Jetzt bestellen!

Login
Kunden-
portal

Störfall-
nummer

05223
967-100

Telefon-
beratung

05223
967-112

Heizstrom

Für Speicherheizung, Wärmepumpe oder Direktraumheizung.
Jetzt wechseln!

ElseHeizStrom von EWB - jetzt wechseln!

Sparen Sie bares Geld durch ElseHeizStrom! Wir haben für jede Heiztechnik den passenden Tarif - ob Sie eine Speicherheizung, eine Wärmepumpe oder eine Direktraumheizung im Einsatz haben.

 

Auftrag ElseHeizStrom       

 

Aktuelle Preise

Der vom Kunden zu zahlende Preis setzt sich zusammen aus dem Grund- und Arbeitspreis. Wir bieten die Heizstrom-Tarife in ElseStrom, ElseRegionalStrom und ElseÖkoStrom an.

Die Preise gelten seit dem 17.11.2022

Getrennte Messung

Gemeinsame Messung

* Es können Rundungsdifferenzen entstehen.

1 ElseRegionalStrom: Strom, der in der Höhe unseres EEG-umlagegeförderten Anteils zu 100 % aus Erneuerbaren Energien und EE-Anlagen im Umkreis von 50 km erzeugt wird; verfügbar im Kreis Herford.
2 ElseÖkoStrom: Strom, der zu 100 % aus Erneuerbaren Energien produziert wird.

Die Preise sind Nettopreise und enthalten die Stromsteuer in der jeweils geltenden Höhe (gesetzlicher Regelsatz derzeit: 2,05 ct/kWh netto). Die Preise in Klammern sind gerundete Bruttopreise und enthalten die Umsatzsteuer in der jeweils geltenden Höhe (gesetzlicher Regelsatz derzeit: 19 %).

Gute Gründe für ElseHeizStrom von der EWB

Wechseln und bares Geld sparen!

Energieversorgung vor Ort, alles aus einer Hand, preiswerte Angebote, ein kompetentes Kundenzentrum, EWB erledigt den Papierkram - hier sind noch mehr Argumente für ElseHeizStrom von EWB.

  • kurze Vertragslaufzeiten
  • faire Strompreise
  • einfacher Wechsel
  • auch als ElseRegionalStrom und ElseÖkoStrom erhältlich
Unsere Ökostrom-Produkte - Infos und Herkunft


Strom, der in der Höhe unseres EEG-umlagegeförderten Anteils zu 100 % aus Erneuerbaren Energien und EE-Anlagen im Umkreis von 50 km erzeugt wird; verfügbar im Kreis Herford.


Strom, der zu 100 % aus Erneuerbaren Energien produziert wird.

Hochtarif (HT) und Niedertarif (NT)

Die Abkürzungen HT und NT stehen für Hochtarif und Niedertarif - die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Tagstrom bzw. Nachtstrom bezeichnet werden. Die Bezeichnungen HT und NT finden sich an sogenannten Doppel- oder Zweitarifzählern, die zumeist bei Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen verwendet werden.

Besonderheiten bei Doppeltarifzählern

Anders als bei den üblichen Eintarifzählern verfügen die Doppeltarifzähler über zwei separate Rollen-Zählwerke. Dadurch sind sie in der Lage, den Stromverbrauch für zwei Zeitabschnitte getrennt zu erfassen. Die Abrechnung erfolgt tagsüber zum Hochtarif (HT) und nachts zum günstigeren Niedertarif (NT). Der Verbrauch lässt sich an den jeweiligen Zählwerken ablesen.

Umschaltung von Hochtarif auf Niedertarif

Die Umschaltung des Zählers vom Hochtarif auf den Niedertarif wird vom Netzbetreiber individuell festgelegt und ist von Region zu Region unterschiedlich. Die Umschaltung erfolgt in Ihrem Gerät automatisch.

Getrennte und gemeinsame Messung

Zusätzlich zum Heizstrom wird für Licht und elektrische Geräte auch immer Haushaltsstrom benötigt. Für die Messung gibt es zwei Möglichkeiten:

Gemeinsame Messung

Hierbei ist immer ein Doppeltarif-Zähler (DT-Zähler) für den Verbrauch von Haushaltsstrom und Heizstrom vorhanden. Zur Berechnung wird tagsüber der Hochtarif (HT) für Haushaltsstrom zugrunde gelegt. Der Heizstrom wird nachts über den Niedertarif (NT) abgerechnet.

Getrennte Messung

Dafür sind zwei Zähler vorhanden - ein Zähler für den Haushaltsstrom und ein Zähler für den Heizstrom, wobei diese jeweils Eintarif- oder Doppeltarifzähler sein können.

Welche Voraussetzungen gelten?

Heizstrom muss ausschließlich zum Heizen verwendet werden. Das bedeutet, dass der Strom nur für elektrische Direktraumheizungen, Wärmepumpen oder Speicherheizungen genutzt werden darf.

Zudem muss die Heizungsanlage fest installiert und unterbrechbar sein - das schreibt das Energiewirtschaftsgesetz vor.

Welche elektrischen Heizsysteme gibt es?

Elektrische Direktraumheizung (Elektroheizung)

Diese Elektroheizung ist immer am Netz angeschlossen und die Steuerung erfolgt über einen Raumthermostat. Sie kann jederzeit geladen werden - allerdings in Abhängigkeit von den vom Netzbetreiber festgelegten Sperrzeiten.

Elektrische Wärmepumpe

Sie nutzt Naturwärme (Erde, Wasser, Luft) und i.d.R. erledigt ein Außentemperaturfühler witterungsabhängig die Steuerung. Die Pumpe wird über Heizstrom angetrieben, der Ihnen – außer während der vom Netzbetreiber festgelegten Sperrzeiten – jederzeit zur Verfügung steht.

Elektrische Speicherheizung

Die hauptsächliche Aufladung dieser Speicherheizungen findet in der Regel nachts statt (Nachtspeicherheizung). Am Folgetag kann die gespeicherte Wärme abgegeben werden. Idealerweise erfolgt die Ladung in der durch den Netzbetreiber festgelegten Niedertarifzeit (NT) - möglich ist aber auch eine Tagnachladung, die dann in der Hochtarifzeit (HT) erfolgt.

Geld sparen mit der Jahresvorauszahlung

Durch eine Jahresvorauszahlung können Sie zusätzlich Geld einsparen!

Statt Ihren Strom-, Gas-, Wärme- und Trinkwasserverbrauch in elf monatlichen Teilbeträgen zu zahlen, können Sie auch den gesamten Jahresbetrag im Voraus leisten.

Hier erhalten Sie einen Bonus, der einem effektiven Jahreszins von 2,5 % p.a. entspricht!

Dabei verzinsen wir monatlich den Betrag, der die eigentliche Abschlagszahlung übersteigt. Damit sparen Sie bares Geld. Und ganz wichtig: Sie können die Jahresvorauszahlung auch noch mitten im Jahr leisten.

Die Gutschrift ziehen wir in der nächsten Jahresverbrauchsrechnung ab.

Wenn auch Sie Geld durch eine Vorauszahlung sparen möchten, teilen Sie uns dies bitte mit. Sie können die Jahresvorauszahlung ganz einfach im EWB-Kundenportal bestellen. Alternativ reicht auch eine kurze Mitteilung per Post, Telefax oder E-Mail aus. Oder rufen Sie uns doch einfach an: 05223 967-112.

In dem folgenden Beispiel, dem ein monatlicher Abschlagsbetrag von 100,00 € zugrunde liegt, spart man rd. 27,50 € jährlich gegenüber der monatlichen Abschlagszahlung. Der Bonus für die Jahresvorauszahlung wird wie folgt berechnet:

   Monat monatl. Abschlag in €
Tage Bonus in €
1. Abschlag
2. Abschlag
3. Abschlag
4. Abschlag
5. Abschlag
6. Abschlag
7. Abschlag
8. Abschlag
9. Abschlag
10. Abschlag
11. Abschlag
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember 
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
100,00
0
30
60
90
120
150
180
210
240
270
300
0,00
0,50
1,00
1,50
2,00
2,50
3,00
3,50
4,00
4,50
5,00
Bonusbeitrag       27,50

 

Ihre Ansprechpartner

Jörg Flemming
Vertrieb
Tel.: 05223 967-102
flemming[at]ewb.aov.de

Simon Kriesten
Vertrieb
Tel.: 05223 967-154
kriesten[at]ewb.aov.de


Stromkennzeichnung

Stromkennzeichnung der Stromlieferung 2021 der Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB), Osnabrücker Str. 205, 32257 Bünde, gemäß § 42 EnWG vom 07. Juli 2005, geändert 2021.

Entsprechend den Vorschriften des EnWG informieren wir unsere Kunden darüber, aus welchen Energieträgern und mit welchen Umweltauswirkungen Ihr Strom erzeugt wurde.

 

Weiterführende Informationen

Gerne helfen wir Ihnen per Telefon 05223 967-167 oder persönlich im EWB Kundenzentrum, Osnabrücker Str. 205 in Bünde.

 

 

Umweltauswirkungen aus der Stromerzeugung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Video: Infos zum Strompreis

Erläuterung der Stromabgaben und -kosten

 

Konzessionsabgabe (Höhe individuell je nach Netzgebiet)

Die Konzessionsabgabe ist eine Abgabe, die Energie- und Wasserversorgungsunternehmen an öffentliche Gebietskörperschaften / Gemeinden für die Nutzung öffentlicher Wege zur Versorgung von Letztverbrauchern abgeben müssen. Die Höhe der Konzessionsabgabe ist abhängig von der Einwohnerzahl der Kommune.

 

Stromsteuer / Energiesteuer

Die Stromsteuer / Energiesteuer ist eine durch das Stromsteuergesetz/Energiesteuergesetz geregelte Steuer auf den Energieverbrauch.

 

EEG-Umlage

Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien gefördert. Die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden Kosten werden bundesweit auf die Stromverbraucher umgelegt.

 

KWK-G-Umlage

Mit der KWK-Gesetz-Umlage fördert der Gesetzgeber die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme. Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird der eingesetzte Brennstoff besser genutzt und es entstehen weniger Schadstoffe. Die aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) entstehenden Kosten werden bundesweit auf die Stromverbraucher umgelegt.

 

§ 19 StromNEV-Umlage

Mit der § 19 StromNEV-Umlage wird die Entlastung bzw. Befreiung stromintensiver Unternehmen von den Netzentgelten, also den Transportkosten für den Strom, finanziert. Damit soll ein Standortnachteil für diese Unternehmen vermieden werden. Auch hier werden die Kosten für diese Verordnung auf alle Stromverbraucher umgelegt.

 

§ 17 Offshore-Haftungsumlage

Die Offshore-Haftungsumlage nach § 17f EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) dient zur Deckung von Schadensersatzkosten, die durch verspäteten Anschluss von Offshore-Windparks (Windparks auf See) an das Übertragungsnetz an Land oder durch langdauernde Netzunterbrechungen entstehen können. Die aus der Offshore-Haftungsumlage entstehenden Kosten werden bundesweit an die Stromkunden weitergegeben.

 

§ 18 AbLaV-Umlage

Mit der Verordnung werden die Übertragungsnetzbetreiber zur Ausschreibung abschaltbarer Lasten und Annahme eingegangener Angebote zum Erwerb von Abschaltleistung bis zu einer Gesamtabschaltleistung von 3.000 MW verpflichtet. Die damit verbundenen Kosten werden durch die AblLaV-Umlage gedeckt. Die von den Übertragungsnetzbetreibern „AbLaV-Umlage“ genannte Umlage dient zur Deckung von Kosten abschaltbarer Lasten zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität und damit der Versorgungssicherheit.

 

Netznutzungsentgelte

Die Netznutzungsentgelte sind im Energiemarkt Entgelte, die Strom- und Gasnetzbetreiber für die Benutzung des Netzes durch Lieferanten von Strom und Gas erheben. Man kann sich die Netznutzungsentgelte als die Kosten für den Transport von Strom oder Gas vorstellen. Alle Lieferanten von Strom oder Gas zahlen in einem Versorgungsnetz den gleichen Preis für diese Netznutzung. Die Höhe der Netznutzungsentgelte wird in einem transparenten Verfahren von den Netzbetreibern ermittelt und durch Genehmigung der Bundesnetzagentur festgelegt.

 

Mehrwertsteuer (19 %)

Die Mehrwertsteuer wird für den gesamten Strompreis mit all seinen Bestandteilen erhoben.