Jetzt bestellen!

Login
Kunden-
portal

Störfall-
nummer

05223
967-100

Telefon-
beratung

05223
967-112

Strom von EWB
Das bringt was!

Energieversorgung vor Ort sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

EWB erhöht Energiepreise zum 1. Januar 2023

Die Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH erhöht zum 1. Januar 2023 die Gas-, Wärme- und Strompreise. Dabei werden die Gas- und Wärmepreise mit nur 7 Prozent Mehrwertsteuer berechnet, und zwar schon für das gesamte Jahr 2022.

„Preiserhöhungen sind immer unerfreulich. Doch leider müssen wir die gestiegenen Beschaffungskosten am Gas- und Strommarkt und die gestiegenen Kosten für die Netznutzung bei unserer Preiskalkulation berücksichtigen.“, erklärt Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa und verweist darauf, dass die EWB immerhin einer der preiswertesten Energieanbieter in ganz Ostwestfalen ist.

So erhöht die EWB die Arbeitspreise im Grundversorgungstarif „ElseGas Komfort“ um 1,94 Cent/kWh brutto. Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh zahlt ab 1. Januar 2023 somit 11,21 Cent/kWh brutto. Das entspricht einer Preiserhöhung von ca. 21 % und Mehrkosten von rd. 32 Euro/Monat. Der Grundpreis bleibt unverändert. Auch die Preise für ElseGas Garant, ElseGas Pur und den Wärme-Service werden angepasst.

Beim Strom stehen ebenfalls Preisveränderungen an. Der Arbeitspreis für ElseStrom steigt für einen Großteil der Kunden um 11,71 Cent/kWh brutto auf 36,77 Cent/kWh brutto. Das bedeutet für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.800 Kilowattstunden Strom Mehrkosten von ca. 27 Euro/Monat brutto. Der Grundpreis bleibt unverändert.

„Die Preise für Strom sind neben den gestiegenen Beschaffungskosten zudem mit verschiedenen Steuern und Abgaben belegt. Diese Faktoren führen unterm Strich zu steigenden Preisen“, erklärt Dr. Marion Kapsa. Auch die Preise für die Produkte ElseRegionalStrom und ElseÖkoStrom werden entsprechend angepasst.

Immerhin habe die EWB die Preisentwicklung durch die langfristig angelegte Beschaffungsstrategie abmildern können.

Die Entlastungen aus der staatlichen Soforthilfe, wobei der Dezember-Abschlag der Gas- und Wärme-Kunden durch die Bundesregierung übernommen wird, gibt die EWB direkt an ihre Kunden weiter. Aktuelle Informationen zu der Soforthilfe sind ab 21. November 2022 auf der Webseite der EWB unter www.ewb.aov.de zu finden.

Die von der Bundesregierung angekündigten und zum Teil schon beschlossenen Preisbremsen (12 Cent/kWh für Erdgas, 40 Cent/kWh für Strom und 9,5 Cent/kWh für Wärme) sollen den Kunden ebenfalls Entlastungen bringen. Nach aktuellem Stand würden die Arbeitspreise für ElseGas Komfort unterhalb der vorgesehenen Gaspreisbremse liegen. Auch bei Strom wird ein Großteil der EWB-Kunden keine Strompreisbremse in Anspruch nehmen müssen. Für die Wärmekunden jedoch würde der Wärmepreisdeckel zur Anwendung kommen.

Die Bundesregierung hat außerdem die Umsatzsteuer auf Gas- und Wärmelieferungen bis zum 31. März 2024 von 19 % auf 7 % gesenkt. Die EWB wird in der Jahresendabrechnung 2022 für Gas und Wärme für das gesamte Jahr den verminderten Mehrwertsteuersatz berechnen.

Die EWB rät den Kundinnen und Kunden, sparsam zu sein: Strom, Gas und Wärme sollten bewusst und nur in reduziertem Umfang genutzt werden. Hilfreiche Energiespartipps der EWB finden Sie hier.

Zurück