Jetzt bestellen!

Login
Kunden-
portal

Störfall-
nummer

05223
967-100

Telefon-
beratung

05223
967-112

  • Strom von EWB
    Das bringt was!

    Energieversorgung vor Ort sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

EWB bezieht neues Kunden-Zentrum

Alfred Würzinger: „Einladend, modern und sympathisch wie die EWB“

Mitarbeiter künftig noch näher dran am Kunden

BÜNDE. Das neue Kundenzentrum mit Verwaltungsgebäude der Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB) ist fertig. Nach gut einem Jahr Bauzeit haben die Mitarbeiter des lokalen Versorgungsunternehmens nun die neuen Büros an der Osnabrücker Straße in Ahle bezogen. Mit dem etwa 1900 Quadratmeter großen Neubau, der nur wenige Meter von den bisherigen Gebäuden entfernt steht, setzt die EWB ihre Kundenorientierung konsequent fort und rüstet sich damit für die Zukunft. Den Kunden gefällt’s auf jeden Fall wie EWB-Vertriebsleiter Thomas Beschorner berichtet: „Die ersten Rückmeldungen waren durchweg positiv.“

„Es ist ein sehr funktionell ausgestattetes Gebäude, das den Bedarf eines kundenorientierten Energieversorgers erfüllt“, sagt Alfred Würzinger. Der EWB-Geschäftsführer freut sich vor allem, dass seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort eine zeitgemäße Arbeitsumgebung vorfinden und durch die Neuordnung des Unternehmensstandortes nicht nur räumlich näher zusammenrücken. „Die neuen Räume machen interne Dienstwege einfacher und effizienter und verstärken auch den Teamgeist noch einmal“, sagt Alfred Würzinger. „Die ersten Erfolge waren bereits während des Umzugs zu erkennen: Kollegen die sich früher nicht so häufig sahen, nahmen untereinander Kontakt auf und halfen sich, wo es nur ging.“

Der bisherige Sitz der Verwaltung, ein Plattenbau mit Werkstatt und Lager und ein ehemaliges Vier-Familienhaus, waren nach mehr als 45 Jahren sowohl platztechnisch zu eng als auch energetisch problematisch geworden. Beim Neubau auf dem selben Gelände wurde daher auf ausreichend Platz sowie moderne und effiziente Technik gesetzt. Das gesamte Gebäude ist auf einen minimalen Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser und Lüftung ausgerichtet. „Schließlich sollte man gerade als Versorgungsunternehmen seinen Kunden das vorleben, was man ihnen täglich empfiehlt“, sagt Alfred Würzinger.

Von außen zeigt sich das zweieinhalbgeschossige Gebäude mit Pultdach schnörkellos und in einem schlichten Weiß. Die klare optische Linie wurde auch im Inneren aufgegriffen. Dort wurden ebenfalls vor allem helle Farben verwendet. „Das macht die Räume einladend, modern und sympathisch – bei aller Bescheidenheit: das ist eben typisch EWB“, meint Alfred Würzinger. Und durch den neuen barrierefreien Zugang kann nun auch wirklich jeder Kunde zur EWB kommen. Gleichzeitig wurden die Beratungsmöglichkeiten für die Kunden durch mehr Offenheit, aber auch Rückzugsmöglichkeiten für diskrete Gespräche, verbessert.

„Mit dem Neubau ist ein großer Schritt zu noch mehr Verbraucherfreundlichkeit und Servicequalität getan worden“, lobt der Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeister der Stadt Bünde, Wolfgang Koch. „Die EWB erfüllt nun auch gebäudetechnisch die eigene Philosophie, näher dran am Kunden zu sein, und ist damit gut auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet.“ Denn nach der Modernisierung des Internetauftritts und der bevorstehenden Einführung des kundenfreundlicheren Erdgas-Preissystems ist es die dritte wichtige Weichenstellung der EWB in diesem Jahr. Dies kann der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Wolfgang Kochs Amtskollege aus Kirchlengern, Bürgermeister Rüdiger Meier, nur unterstreichen: „Die EWB ist als heimatverbundenes Unternehmen gut aufgestellt und im regionalen Wettbewerb stark positioniert.“

Zurück